Broker

Die Auswahl an Brokern ist mittlerweile gewaltig und regelmäßig schießen neue Anbieter aus dem Boden. Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich keinen Broker empfehlen, da wir ohne Ihre Hintergründe zu kennen, keine professionelle Antwort geben können, zudem wollen wir hier keine Werbung für einen bestimmten Anbieter machen. Wir haben keine Kooperation und verdienen auch nicht an der Vermittlung von Kunden.

Natürlich haben wir selbst diverse Konten bei unterschiedlichen Banken und Brokern. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung konnten wir auch unzählige Broker in der Praxis selbst testen und haben somit genaue Vorstellungen was uns wichtig ist und worauf es ankommt. Außerdem sind uns sowohl viele schwarze Schafe, aber auch einige sehr seriösen Partner bekannt. Es lässt sich grob sagen, dass einige Anbieter auf dem Markt grundsätzlich zu meiden sind, andere wiederum sollten wirklich nur den professionellen und hochkapitalisierten Händlern vorbehalten sein, und irgendwo dazwischen gibt es eine große Bandbreite an unterschiedlichsten Anbietern, die für den einen geeignet sein mögen, für den anderen vielleicht nicht. Letztlich gibt es einige konkrete Fragen, die ein Trader beantworten muss, bevor er sich für einen Broker entscheidet. Einerseits müssen die Anforderungen definiert werden, andererseits ist es manchmal auch eine persönliche Entscheidung, mit welchem Partner ich mich wohl fühle und mit welchem nicht.

Der passende Broker hängt an vielen Details. Im Folgenden möchten wir einige Punkte aufzählen, die für die Wahl des Anbieters von Bedeutung sein können.

  • Finanzinstrumente (z.B. Aktien, Futures, Forex, CFDs etc.)
  • Anzahl an Märkten / Börsen / Produkten
  • Börsenhandel oder OTC (over the counter)
  • Bietet der Broker DMA, ECN bzw. STP oder fungiert er als Market Maker
  • Anlagehorizont (Daytrading, Swingtrading, Investieren)
  • Gebührenstruktur und Spreads
  • Hebelgrößen / Margin-Anforderungen
  • Mindesteinlagen
  • Handelssoftware
  • Automation oder API-Lösungen
  • Firmensitz des Anbieters
  • Sprache des Anbieters bzw. Supports
  • Regulierung (wird der Broker durch eine Aufsichtsbehörde überwacht, z.B. BaFin)
  • Einlagensicherung
  • Erreichbarkeit des Anbieters, insbesondere im Notfall (z.B. telefonischer Ansprechpartner)
  • Technische Verfügbarkeit (Ausfallzeiten) und Geschwindigkeit
  • Order- und Stop-Arten
  • Slippage und Re-Quotes
  • Verfügbare Marktdaten
  • u.v.m.

Bei Fragen schreiben Sie uns.