Binäre Optionen

Binäre Optionen werden hier nur kurz erwähnt, um den Tradern und Anfängern ein paar Fragen zu beantworten, die auf das Thema bereits gestoßen sind und sich dafür interessieren. Vorab möchten wir erwähnen, dass wir selbst keine Binären Optionen handeln und uns nur aus Neugier eigene Konten eröffnet haben, um Erfahrungen zu machen, die wir anderen weitergeben können.

Das Prinzip der Binären Optionen ist sehr einfach und eignet sich für Anfänger daher besonders. Es handelt sich um meist extrem kurzlaufende Geschäfte, die eine feste Laufzeit von beispielweise 60 Sekunden, 15 Minuten oder einer Stunde haben. Zugrunde liegt ein Basiswert (z.B. GOLD) und es muss nun entschieden werden, ob der Kurs nach Ablauf der Zeit über oder unter dem aktuellen Kurs steht. Es wird vorab ein Betrag gesetzt und wenn man richtig liegt, bekommt man je nach Broker einen Großteil dieses riskierten Betrages als Gewinn ausbezahlt – zusätzlich natürlich noch seinen Einsatz. Konkret bedeutet das, wenn ein Broker eine Gewinnquote von 90% anbietet und Sie 100 Euro riskieren und gewinnen, bekommen Sie Ihre 100 Euro wieder plus 90 Euro Gewinn. Wenn Sie falsch liegen, verlieren Sie 100 Euro. Ihr Risiko ist somit stets höher als Ihr möglicher Gewinn. Viele Broker bieten auch verschiedene Formen dieser Wetten an, aber das Prinzip ist meist ähnlich. Der nennenswerte Vorteil von Binären Optionen ist, dass Anfänger kaum Einarbeitungszeit benötigen, mit wenig Kapital aktiv werden können und Gewinn und Verlust klar definiert sind – eine Nachschusspflicht wie bei anderen Instrumenten gibt es nicht.

Nichtsdestotrotz bleibt natürlich die Problematik, dass man die Märkte analysieren und verstehen muss. Hat man kein Verständnis für die Märkte oder den Basiswert, ist die Gewinnchance de facto 50:50. Da Sie aber im Gewinnfall weniger als 100% von dem bekommen, was Sie im Verlustfall verlieren, schrumpft Ihr Konto beständig. Sind Sie allerdings der Meinung, diesen Nachteil durch Marktanalyse und einer Strategie ausgleichen zu können, werden Sie trotzdem schnell feststellen, dass Binäre Optionen einige Nachteile mit sich bringen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Broker die Orders zeitverzögert ausführen, die Kurse nicht dem tatsächlichen Basiswert entsprechen und die Gebühren einen möglichen Analysevorteil aufzehren.

Wir kennen keinen professionellen Händler mit einer funktionierenden Strategie, der Binäre Optionen als Instrument einsetzt. Das ist insofern nicht verwunderlich, wenn wir uns folgenden Sachverhalt mal genauer anschauen. Ignorieren wir mal alle oben genannten Kritikpunkte. Bei Binären Optionen wettet man stets gegen den Broker, entweder Sie verlieren Geld oder der Broker. Im Gegensatz zu börsengehandelten Produkten, bei denen der Börse egal ist, wer nun einen Gewinn oder Verlust realisiert, ist es dem Broker nicht egal. Sollten Sie nun wirklich dauerhaft Gewinne erzielen, hätte der Broker nur die Möglichkeiten, es entweder irgendwie zu unterbinden (z.B. durch höhere Gebühren, schlechtere Gewinnquoten oder gar Manipulation) oder aber er wird Sie als Kunde sperren. So oder so, ein Broker wird niemals zulassen, dass seine Kunden dauerhaft gewinnen werden. Dieser Interessenskonflikt ist für einen Börsenhändler inakzeptabel, weshalb alle uns bekannten Vollzeittrader auf börsengehandelte Instrumente oder im Devisenbereich auf DMA-Broker zurückgreifen.